Jessica Schmitz Kosmetik Monheim Salzburger Str. 49 40789  Monheim
Tel. 02173 - 2042031

Hilfe bei Neurodemitis

04
Dez

Hilfe bei Neurodemitis

Neurodemitis auch atopisches Ekzem oder atopische Dermatitis genannt. Fast jeder kennt jemanden mit dieser entzündlichen aber nicht ansteckenden Hauterkrankung.

Durch unseren heutigen Lebensstil tragen wir dazubei die Neurodemitis immer wieder auszulösen.

Im Grunde genommen ist die Neurodermitis genetisch bedingt und wird meist von der Mutter als vom Vater vererbt.                                        Sie tritt in Schüben auf ,diese werden aber im Alter deutlich milder.                              Die Krankheit taucht im Säuglingsalter auf und verschwindet spätestens im Jugendlichen Alter.        Nach dieser Erkrankung bleibt jedoch eine Hautempfindlichkeit lebenslang exsistend.                                                                       Anders wenn sie erst im Jungendlichen Alter auftritt,dann bleibt die Krankheit bis ins Erwachsenen Alter bestehen.                                          In seltenen Fällen taucht die Krankheit im Erwachsenen Alter erstmals auf und verschwindet meist garnicht mehr.

 

Die Neurodemtis wird in zwei Gruppen aufgeteilt:

Intrinische : Blutwerte sind laut xxx-Wert normal und die Neurodemitis ist nur leicht ausgeprägt

Extrinische : Blutwerte sind laut xxx-Wert erhöht und die Neurodemitis ist stark ausgeprägt,es besteht ein Risiko für Asthma,Heuschnupfen

 

Wie sieht Neurodermtis aus?

Allgemeine Merkmale:

-Gesichtsblässe

-Gesichts-,Perioral*-, Lidekzem**

– Bindehautentzündung,gedoppelte Lidfalte,Augenringe

-Lippenentzündungen

-Lippenfalten

-vordere Halsfalten

-Falten an Handflächen und Fußsohlen

-augedünnte Augenbrauen

 

*Perioral=um den Mund

**Ekzem=Entzündung

 

Säuglingen:

-Milchschorf

– gelbbräunliche,festhaftende Krusten am behaarten Kopf

-nässende juckende Ekzeme

-Papeln an abgerundeten Körperpartien ( Stirn,Kinn,Wangen )

 

Kindern:

-Papeln an Beugen,Körperfalten und Handrücken

 

Jugendlichen:

-stabile flächige Ekzeme

-vergröbtes Hautrelief

 

Erwachsenen:

-starken Juckreiz

-zerkratze Papeln

-trockene Haut und Juckreiz

-schlafstörende Juckreizattacken

 

Verstärkende/Auslösende  Faktoren:

  • Irritationen durch schwitzen, Wolle
  • konservierte Lebensmittel
  • Umwelteinflüsse (Smog)
  • Stress
  • Pollen, Hausstaubmilben,Haustierkot,Schimmelpilze

 

Tipps

  • Stress meiden – Entspannung durch Autogenes Training, Yoga, Wellness
  • wenig schwitzen – Witterungsabhängige Kleidung
  • wenig Sauna – denn durch die Salze auf der Haut entsteht Juckreiz
  • Schutz vor Umwelteinflüssen – Richtige Reinigung und Schutz durch Pflegecremes
  • Urlaub in Hochgebirgsklima, Reizklima an der Küste,Nordsee,Ostsee,Mittelmeer,wohldosiertes Sonnenlicht
  • Wannenbäder – Öl-,oder Salzbäder
  • saure Früchte wie Zitrusfrüchte meiden – lieber säurearmes Obst und frisches Gemüse
  • Tomaten meiden – säurearmes Gemüse
  • scharfes Essen sowie scharfe Gewürze – Gewürzarmes Essen und basische Kost
  • Konservierungsmittel haltige Produkte – frische Lebensmittel
  • Kaffee, Cola meiden – Tee oder stilles Wasser

Hautpflege

Bei Kosmetikprodukten achten Sie auf Duft-,Parfümfreie Produkte um die schon empfindliche Haut nicht zu reizen. Auf Mineralöl und Parabenhaltige Pflege sollte verzichtet werden um die Poren nicht unnötig  zu verstopfen. Für die Reingung empfiehlt sich ein milder Reinigungsschaum oder ein mildes Reingungsgel auf Zuckertensidbasis.Gepeelt werden darf auch aber höchstens einmal in der Woche mit einem Enzympeeling.Das Gesichtswasser ist ohne Alkohol, zur sanften Nachreinigung.Wirkstofkonzentrate sollten auf einer Öl in Wasser Emulsion basieren.Milchton eignet sich ideal als Packung  alle zwei Wochen.Zur täglichen Pflege der Haut im Gesicht und der Körperhaut eignen sich leichte Cremes ohne Konservierungs-,Duft-, oder Parfümstoffe mit beruhigenden Wirkstoffen wie Mikrosilber,Panthenol.Zur Alltäglichen Pflege sind Behandlungen in symptomfreien Zeiten speziell für Neurodemitiker empfehlenswert,denn sie mildern das Krankheitsbild ab.Make up und Camouflage dürfen auch zum abdecken von Hautarelen  verwendet werden. Beim Duschen bitte nur bis 30 Grad , das gilt auch für Wannenbäder mit Meersalz oder Öl. Die Nägel kurz halten, auf künstliche Fingernägel  und Lack ist zu verzichten.

Jessica Schmitz

Kommentare sind geschlossen.